HOME | KONTAKT | IMPRESSUM | Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof  
Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof
Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof
Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof
 
Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg LandgasthofGasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof
Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof
Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof
Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof
Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof
Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof

Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof

Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof

Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof

Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof

Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof

Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof

Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof

Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof

Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof

 

Bad Weiherburg (Das "Badl") gehörte ursprünglich zum Anwesen Weiherburg in Ainet.

Sigismund Graf von Wolkenstein erbaute ursprünglich im Jahre 1607 den Ansitz "Weiherburg" im Volksmund auch "Schlößl" genannt. aus dem damaligen Gesindehaus ist der heutige Landgsthof Bad Weiherburg geworden.

Ab dem Jahre 1730 gelangte das Anwesen durch Kauf zu den verschiedensten Besitzern:

Michael Hibler - Franz Michael Hibler - Isak Hibler - Ferdinand Hibler - Florian Zeiner - Josef Zeiner - Peter Thaler - Alois thaler sen. - Alois Thaler jun. - Dieser verkaufte im Jahre 1909 an

Thomas Pedarnig (1869 - 1945), Holzhändler, geboren beim "Krass" in Schlaiten, und dessen Gattin Johanna. Im Jahre 1909 erfolgte eine bedeutende Vergrößerung des Besitzes. Er ersteigerte den ursprünglichen Besitz Weiherburg, behielt den größten Teil der Felder und des Waldes zurück, verkaufte aber in der folge das "Schlößl" mit Wirtschaftsgebäude und den restlichen Grundstücken an den Lienzer Kaufmann Alois Mair u. dessen Gattin Kreszenz Witwe Hibler.

Es folgten:
1910 - Bau des Sägewerkes im "Aufraut"
1911 - Bau des Wirtschaftsgebäudes
1913 - Umfassende Renovierung und Bau des Badtraktes
1920 - Bau der Veranda
1926 - Bau der Herz-Jesu-Kapelle

In dieser Zeit dient das Bad Weiherburg auch als sogenannte "Kraftposthaltestelle" für Postkutschen. Daran erinnert noch heute ein Originalschild an der Hausfassade.

Im Jahre 1949 übernahm Sohn Alois Pedarnig (1910 - 1985) mit Frau Barbara den Besitz und führten ihn als Gastlokal weiter. Der Holzhandel wurde nach dem Brand des Sägewerkes im Jahre 1957 aufgegeben. Auf dem Gelände vor dem Haus wurde damals auch eine Kegelbahn betrieben...

Im Jahre 1974 folgte die Tochter Gertraud Gander mit Gatten Alois als Besitzer nach und führten das Bad Weiherburg als Landgasthaus weiter, bis schließlich am 01. Mai 2008 die Übergabe an die Tochter Alexandra mit ihrem Mann Paul Riepler erfolgt.

Das Bad Weiherburg darf als einer der wenigen Betriebe die Bezeichnung Landgasthof führen.

Bauliche Maßnahmen, wie Renovierungsarbeiten an der Fassade sind bereits in Planung - das Innere des Hauses ist schon jetzt gerüstet für Ihren Besuch.

Wir freuen uns schon auf Sie!

  Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof
Gasthaus Gasthof Osttirol Weiherburg Landgasthof  
-- © - Bad Weiherburg - All rights reserved --